Den Heiligen Drei Königen auf der Spur
Such dir deinen Spieler aus, dann geht's los!
Impressum

MISSION: POSSIBLE

Den Heiligen Drei Königen auf der Spur

Herausgeber

Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ e.V.
Stephanstraße 35
52064 Aachen
Telefon: +49 (0) 241 4461 0
Telefax: +49 (0) 241 4461 15
Internet: www.sternsinger.de

Kontakt

Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ e.V.
Stephanstraße 35
52064 Aachen
Telefon: +49 (0) 241 4461 0
Telefax: +49 (0) 241 4461 15
Internet: www.kindermissionswerk.de

Redaktion

Susanne Dietmann, Dominic Winkel,
onlineredaktion@sternsinger.de

Fotos

Station 1: Kurt Schaefer (Saturn, Jupiter, Montage Supernova), Markus Emmerich (Komet Hale Bopp), Anne Theß / Kindermissionswerk (Sternwarte)
Station 2: Susanne Dietmann / Kindermissionswerk
Station 3: Dombauarchiv
Station 4: Susanne Dietmann, Steffi Knoor, Anne Theß (alle Kindermissionswerk), Herbert Haas / Susanne Kiesel, Martin Werner
Station 5: Tola und Aicha: Stefanie Wilhelm / Kindermissionswerk

Illustrationen

Rolf Bunse

Grafik

Ulrike Kleine, Anne Theß

Videomaterial

Armin Maiwald / FLASH Filmproduktion Köln (Station 5, Kambodscha)
INTERAKTIVE KOMMUNIKATION (Station 5, Senegal)
Kigali Films (Station 5, Kolumbien)
Happy Endings Film (Station 5, Videoausschnitt über Projektförderung)
Kindermissionswerk (Start, Station 1)

Sprecher

Markus Offner

Musik

Dominic Winkel

Unser besonderer Dank gilt

Kurt Schaefer von der Sternwarte Aachen

Programmierung

Julian Kleine

Design & Media

GRIP.S medien GmbH&Co.KG
www.grips-medien.de
info@gripsmedien.de

Copyright Hinweis:

Die Inhalte der Internetseiten vom Kindermissionswerk sind urheberrechtlich geschützt. Dies gilt für die audiovisuellen Elemente und Daten (wie Fotos, Grafiken, Logos, Musikdateien etc.) wie für alle Texte.

Du folgst den Spuren der Heiligen Drei Könige. Sie führen dich an spannende Orte wie eine Sternwarte, Bethlehem oder nach Senegal in Westafrika. An jeder Station musst du ein Rätsel lösen, zum Beispiel eine Quizfrage beantworten oder Figuren an die richtigen Stellen bewegen. Für jede erfolgreich gelöste Aufgabe erhältst du einen Punkt.

Spürnasen aufgepasst! An allen fünf Stationen sind blinkende Bonussterne versteckt. Die erscheinen aber erst, wenn du dir alle Hinweise anschaust. Dann kannst du sie mit gedrückter linker Maustaste in die Schatztruhe rechts unten ziehen.

Schon lange versuchen Forscher herauszufinden, ob es den Stern von Bethlehem vor über 2000 Jahren wirklich gegeben hat. Es gibt viele Erklärungen, was der Stern gewesen sein könnte, doch welche ist nach Ansicht vieler Wissenschaftler die wahrscheinlichste?

Der Stern von Bethlehem war eigentlich ein Komet, der am Himmel vorüberzog

Ein explodierender Stern, eine Supernova, hat den Heiligen Drei Königen den Weg gezeigt

Der Stern von Bethlehem bestand aus den zwei Planeten Saturn und Jupiter, die am Himmel ganz nah zusammen standen


In der Heiligen Nacht begann vor rund 200 Jahren die Geschichte des Sterns, dem bis heute Sternsinger in ganz Deutschland folgen. Sterndeuter aus dem Osten machten sich damals auf den Weg, um den neugeborenen König der Juden zu suchen. Der Stern führte sie bis zu dem Stall in Bethlehem.

Ziehe jetzt mit gedrückter linker Maustaste den Stern an die passende Stelle in der Krippe.


„Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter. Da fielen sie nieder und huldigten ihm.“ So beschreibt der Evangelist Matthäus das Zusammentreffen der Sterndeuter mit Jesus in der Krippe. Die Sterndeuter sind große Vorbilder für alle Christen: Sie hatten den Mut, sich auf den Weg zu machen. Sie vertrauten dem Stern und waren die ersten Heiden, die an der Krippe niederknieten.

Ziehe jetzt mit gedrückter linker Maustaste die Heilige Familie an die passende Stelle in der Krippe.


Wie viele Sterndeuter nach Bethlehem kamen, wissen wir nicht genau. Die Zahl drei kommt wohl von den drei Gaben: Gold, Weihrauch und Myrrhe, welche die Sterndeuter Jesus darbrachten. Später wurden aus den Sterndeutern Könige, da nur sie Königsgeschenke überreichen können. Im 6. Jahrhundert tauchten erstmals Namen auf: Melichior, Bithisarea und Gathaspa. Später wurden daraus Caspar, Melchior, Balthasar.

Ziehe jetzt mit gedrückter linker Maustaste die Heiligen Drei Könige an die passende Stelle in der Krippe.

Sterndeuter aus dem Osten

Bei Krippenspielen wird meist das Weihnachtsevangelium nach Matthäus nachgespielt, in dem auch die Heiligen Drei Könige vorkommen. Die Bibel nennt sie „Sterndeuter aus dem Osten“. Auf der Suche nach dem Jesuskind gingen sie zuerst zu König Herodes. Dort im Palast vermuteten sie den neugeborenen König der Juden. Der Stern führte sie schließlich nach Bethlehem, wo Jesus zur Welt gekommen war. Er will bei allen Menschen sein, vor allem bei den Armen und Ausgegrenzten.

Hier siehst du die untere Vorderseite des Schreins. Wer thront dort genau in der Mitte?

Einer der Heiligen Drei Könige mit einem Kind.

Die Gottesmutter Maria mit Jesus auf dem Schoß.

Die Queen von England mit Prinz Charles, als der noch ein kleines Kind war.

Der Grundriss des Kölner Doms hat die Form eines Kreuzes. Das Kreuz steht für die Auferstehung und das Heil, das Jesus in unsere Welt gebracht hat. Der Dom ist so gebaut worden, dass er mit dem Hochaltar nach Osten zeigt. Da im Osten die Sonne aufgeht, ist das für uns Christen ein Zeichen für die Hoffnung auf Jesus.

Wie viele Personen sind auf
dem Fenster zu sehen?

3

6

9

Diese schwergewichtigen Könige aus Stein haben seit   2009 einen Ehrenplatz in der Hauskapelle des Kindermissionswerks. Ursprünglich schmückten die beeindruckenden Statuen zusammen mit rund 100 anderen Figuren den Kölner Rathausturm. Doch die Steine wurden porös und mussten ausgetauscht werden. Großes Glück für das Kindermissionswerk, dem die Künstlerin Elisabeth Perger die drei Heiligen vermachte.

Finde heraus, wo die drei Kinder leben! Klicke auf das Kind, um ein Video zu sehen, und ziehe dann das Bild mit gedrückter linker Maustaste auf das richtige Land.

Toll gemacht! Du hast alle Stationen gemeistert und bist im Ziel angekommen. Hier kannst du deinen Namen und dein Alter eintragen und eine Urkunde herunterladen.

Noch einmal!